sy starship

nothing's gonna stop us now


Hinterlasse einen Kommentar

Wieder auf dem Weg nach Belgien…

So, das große Auto ist bis auf den letzten cm3 vollgepackt. Alles, was wir so brauchen, um uns in den nächsten Tagen auf der Starship einzurichten.

Heute haben wir noch mit HeckoGecko ein Frühstück in Köln vereinbart. Ganz zeitig um 6:00 Uhr, wenn wir gerade auf der Durchreise von Wien nach Nieuwpoort sind.

Endlich lernen wir die lustige deutsche Familie, die denselben Plan hat wie wir, auch persönlich kennen.

Und dann geht es gleich weiter, denn um 10:30 Uhr wartet schon der Polsterer bei SHIPSHOP auf uns, damit die Salonpölster noch mit neuen Bezügen versehen werden.

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Neue Lage: 53 TAGE

UNGLAUBLICH!

Es sind nur noch 53 Tage, bis wir Österreich verlassen.

Und nur noch 3 Tage, bis wir wieder nach Belgien fahren. Erstmals lernen nun auch die Kids das neue Zuhause kennen. Keine Frage, die drei sind aufgeregt und neugierig.

Dietmar und ich haben heute auch die einzelnen Kisten gepackt, die dieses Mal mitmüssen. Und noch eine weitere Kiste mit Schulbüchern und Plastikkisten, die morgen mit der Post auf den Weg geschickt wird und zeitgerecht (also am Freitag) in Belgien sein sollte), steht verpackt und verklebt im Vorzimmer.

Das ehemalige Gästezimmer (nun STARSHIP-Zimmer genannt) wird immer leerer, wie Katharina heute schon erstaunt festgestellt hat.

Muss auch sein, denn der Plan ist, dass wir am 17.7. nur mehr das restliche Gewand mitnehmen, aber sonst nichts.


Hinterlasse einen Kommentar

… und wie kommt das alles nach Belgien?

In unserem Gästezimmer stapeln sich noch immer die Kisten.

1 Fuhre mit dem Allernotwendigsten ist ja schon Anfang Mai erfolgt. Ein Teil wird direkt vom OnlineShop nach Nieuwpoort versandt. Ein weiteres Mal fahren wir nun Ende Mai mit den Kindern und nehmen Bettzeug, Schwerwettergewand, Schulbüchern, etc. mit. Gerade die Schulbücher haben ein enormes Gewicht.

Und dann ist eigentlich nur mehr der Flug nach Belgien Mitte Juli vorgesehen, bei dem wir etwa 100 kg mitnehmen können.

Das wird nicht reichen, um alles, was noch im „Starshipzimmer“ lagert, zum Boot zu karren. Also haben wir uns dazu entschieden, zwei Pakete mit der Post zu senden. 30 kg = 40 Euro.


Hinterlasse einen Kommentar

Hafenhandbücher, Reiseführer und Seekarten

Noch so ein Thema, das endlos viel Zeit kostet.

Schließlich haben wir uns jetzt entschieden für:

=> RCCF Pilotage für Spanien, Portugal und die atlantischen Inseln
=> Reeds Almanac 2013
=> MORC 2013
=> und die „üblichen“ Karibikhandbücher

=> Dazu Navionics Gold für Europa und die Karibik

Jetzt müssen wir noch eine Entscheidung treffen, welche Papierseekarten wir kaufen. Die Auswahl fällt uns wirklich schwer – Imray oder NV. Welcher Maßstab? Worauf können wir verzichten, was muss unbedingt mit????


Hinterlasse einen Kommentar

THYPHUS und TOLLWUT und HEPATITIS A und B

Ja, das Impfen muss man Ernst nehmen. Und groß sind die Gefahren, die auf einen lauern…

WP_000327

Noch immer schmerzt der Arm.

IMPFEN_ATLANTIK

Nach einigen Diskussionen haben wir uns doch für die große Variante entschieden. Das heißt:

=> THYPHUS und TOLLWUT und Hepatitis A und B für uns Eltern.
=> THYPHUS und TOLLWUT für die Kinder (Hepatitis haben die drei schon vor einigen Jahren bekommen).

=> GELBFIEBER ist kein Thema.

=> Und MENINGOKOKKEN hat ja nichts ursächlich mit der Reise zu tun und müssen wir separat entscheiden.


Hinterlasse einen Kommentar

500 Untiefen auf dem Weg in den Atlantik

So viel wir auch schon geschafft haben, zu sehen, wie endlos lange noch immer die ToDo-Liste ist und eigentlich kaum schrumpft, weil immer wieder etwas dazukommt, wirft uns immer wieder ein wenig zurück.

Wir haben jetzt fix die Flüge für Traude und die Kinder von Wien nach Belgien gebucht: 17.7.2013.

Wie Dietmar und ich die Anreise meistern, haben wir noch gar nicht entschieden. Nicht einmal, wer wann wie und ob überhaupt gemeinsam.

Unsere nächsten Schritte in den kommenden 10 Tagen, bis wir wieder nach Belgien fahren, sind:

* Restliche Einkäufe tätigen wie zB PLB, Automatikwesten, Handfunkgeräte, Fackel, etc.
* Restliche Näharbeiten erledigen
* Erste-Hilfe-Kurse kommendes Wochenende und nächstes Wochenende
* Impfen
* den Tages-Plan für die letzten drei Wochen in Wien festzurren
* Verlängertes Arbeitswochenende mit den Kindern in Belgien von 29.5.-3.6 mit den letzten notwendigen Montagearbeiten und Ausstattungen

Und dann – irgendwann – schreibe ich ein Buch mit dem Titel:

500 Untiefen auf dem Weg in den Atlantik

(und woran man auch noch denken sollte…..) 🙂