sy starship

nothing's gonna stop us now


4 Kommentare

ED heading EAST – DAY 13 HOURS 21 MINUTES 35

Wir haben es geschafft. Wir sind überglücklich und so stolz.

Advertisements


Ein Kommentar

ED heading EAST – day 13

SUN-FACTOR: Noch immer- jede Menge Sonne. Gelegentlich ein paar Wolken, aber die sind allesamt schnell wieder weg.
RUN-FACTOR: Den ganzen Tag gibt es zwischen 12 und 15 Knoten. Wir machen „Meter“, oder besser gesagt „Seemeilen“. Zu Mittag sind es nur mehr 117 Seemeilen bis Faial. Horta, wir kommen!
FUN-FACTOR – oder vielmehr SATISFACTIONS-FACTOR: super hoch. Dass wir es bis zum 28. Mai bis Horta schaffen können, hätten wir nicht gedacht. Zur Freude und zur Feier gibt es Pancakes zum Frühstück.


Hinterlasse einen Kommentar

ED heading EAST – day 12

SUN-FACTOR: Fast Wolkenlos. Sonne und Glitzermeer.
RUN-FACTOR: It is magic. Hier auf dem 39 Breitengrad weht untertags kaum Wind. Wir schleichen mit 4-5 Knoten dahin. Nach Einbruch der Dunkelheit stellt sich eine günstige Current ein, sodass wir auf einmal gute 6 Knoten machen. Aber dann – etwa zur Geisterstunde – setzt auf einmal Wind ein. Bis zu 20 Knoten. Wir sausen mit bis zu 8,5 Knoten dahin. Bei Tagesanbruch ist der Spuk vorbei. Wind und Current verlieren sich wieder.
FUN-FACTOR: Zur Nachspeise gibt es Schokopudding aus der Dose der Marke „Mont Blanc“. Da werden bei Dietmar Erinnerungen an seine Kindheit wach. Mont Blanc war seine Lieblingsmarke. Und wo haben wir diese drei kostbaren Dosen (richtige Antiquitäten) gefunden? In einem Minisupermarkt auf Marie Galante in Guadeloupe.


Hinterlasse einen Kommentar

ED heading EAST – day 11

SUN-FACTOR: Kaum Wolken, Sonne ohne Ende. Wenig Welle (und leider auch wenig Wind), aber super entspanntes Segeln.
RUN-FACTOR: Heute Nacht hatten wir bis zu 8,5 Knoten SOG, aber jetzt schleichen wir mit knappen 4,5 Knoten dahin.
FUN-FACTOR: Dass wir noch immer „mitten am Atlantik“ sind, vergessen wir bei diesen Bedingungen schnell. Wir lesen, sehen Filme an, backen Brot und genießen die Ruhe.


Hinterlasse einen Kommentar

ED heading EAST – day 10

SUN-FACTOR: Wir segeln hoch im Norden auf 39 ° im Hoch. Wind von achtern, 13 Knoten. Immerhin. RUN-FACTOR: 6-7 Knoten – das sieht wieder ganz vernünftig aus.
FUN-FACTOR: Die „Half-Way“ Feier ist dem Regen zum Opfer gefallen. Dafür öffnen wir jetzt – zur Feier des letzten Drittels – eine Flasche Sekt. Kindersekt wohlgemerkt.


Hinterlasse einen Kommentar

ED heading EAST – day 09

SUN-FACTOR: Am frühen Nachmittag ist der Regen vorbei. Der Wind lässt nach. Die Wellen bleiben.
RUN-FACTOR: Wieder viel langsamer. Schade eigentlich, die schnelle Fahrt durch den Regen hat mehr Spaß gemacht.
FUN-FACTOR: Unser Salon ist nicht wieder zu erkennen. Überall hängt nasses Gewand. Eine Langzeitfolge des Regens, denn bei diesen Temperaturen und dieser Luftfeuchtigkeit trocknet nichts so schnell.


Hinterlasse einen Kommentar

ED heading EAST – day 08

SUN-FACTOR: Die Front erwischt uns. Um 3.00 in der Früh geht es los mit 30 kn Wind (in den Böen noch mehr) und Regen. Dietmar und ich sind waschelnass.
RUN-FACTOR: Mit 30 Knoten Wind reffen wir Groß und Genua – jeweils drittes Reff. Und machen immer noch bis zu 9 Knoten SOG. Aber den Kurs können wir der Wellen wegen nicht halten. Oder „wollen“ es viel mehr nicht. Denn für die Kinder wäre das kein Spaß.
FUN-FACTOR: Den Kindern macht der Regen nichts aus und auch nicht der starke Wind. Sie kuscheln zu dritt in ihrer Kabine und sehen sich DVDs an.