sy starship

nothing's gonna stop us now


9 Kommentare

24.11: Get started for the ARC – and off we go!

Zu Beginn sind wir skeptisch, ob die Entscheidung, im Rahmen der ARC über den Atlantik zu segeln, die richtige Entscheidung ist, und würden sehr gerne mit unseren neu gewonnenen Freunden zu den Kap Verden und von dort weiter nach St. Lucia gesegelt.

Aber jetzt – zwei Wochen später – denken wir ganz anders darüber. Die vergangenen zwei Wochen zählen wohl zu den intensivsten und schönsten der bisherigen Reise.

10 Stunden pro Tag wird ausprobiert, repariert, optimiert.

IMG_0438 IMG_0437 IMG_0439 IMG_0436

Wir tauschen uns mit vielen anderen Seglerinnen aus, besuchen Seminare,

IMG_0419 IMG_0417

verbringen unzählige Stunden auf der Suche nach Ersatzteilen in diversen Nauticstores und lassen die Abende gelegentlich mit Sundownern, Stegpartys oder tollen Abendveranstaltungen ausklingen.

img_2316

Die Stimmung auf den Pontoons ist mitreißend großartig. Nicht nur wir verbessern noch so viel am Boot, sondern ringsherum wird gehämmert, gebohrt, geschnitten, geklebt, gekocht, verstaut.

Ständig kommt irgend ein Lieferservice an und bringt Segeln, Proviant oder Wasser. Aber nicht etwa 10 oder 15 l, sondern 100 l, 150 l oder 200 l Wasser werden je Boot angekarrt.

Dazwischen klopft der belgische Stegnachbar an, ob wir einen 4,5 mm Bohrer haben, zwei Boote weiter fragt ein holländischer Eigner den deutschen Vis-a-Vis Nachbarn, ob er noch eine bestimmte Schraube hat, und wir nähen die ausgerissene Flagge der Irländer wieder an.

Traude sitzt am Steg zwischen 3 großen Schüssel und reinigt und trocknet die Unmengen an Obst und Gemüse, die wir eingekauft haben. Aber nicht nur sie, sondern 10 andere Männer und Frauen auch, sodass die Gemüse und Obstlieferanten förmlich Slalom fahren am Pontoon.

Alle helfen zusammen. Man könnte fast meinen, dass halb Las Palmas auf dem Kopf steht, um uns zu unterstützen.

Denn wir haben in unserem Mikrokosmos nur ein Ziel: am 24.11 zu starten und über den Atlantik zu segeln.

Und jetzt ist es so weit.

Wir stehen vor dem ganz großen Abenteuer. In ein paar Stunden geht es los. 226 Yachten treten den Weg über den Atlantik an.

Wir sind aufgeregt. Aber auch dankbar und stolz, es so weit und bald noch weiter geschafft zu haben, und voller Vorfreude auf die kommenden Wochen.

Danke an euch alle, die ihr uns „virtuell“ begleitet. Danke für alle Emails und Kommentare.

Advertisements


Ein Kommentar

22.11: Get ready for the ARC – „Schullandwoche in der Bordschule“

Die letzte Woche vor der Atlantikquerung findet kein regulärer Unterricht statt. Nur Tagebuchschreiben steht auf der Aufgabenliste, denn diese Woche ist „Schulland“-Woche, organisiert durch den örtlichen Segelclub und das ARC-Team.

Wie es sich für eine Schullandwoche gehört, beginnt diese mit einem „Elternabend“ – alias Family-BBQ, damit sich alle SchülerInnen und Eltern kennen lernen können.

P1150856P1150854

An den folgenden Tagen (Mo-Fr 9:00-14:00) stehen die unterschiedlichsten Aktivitäten auf dem Programm.

Spiele am Strand

BP01BP02BP04BP03

  • Opti-Segeln
  • Museumsbesuche
  • Ausflug zu einer Farm
  • Sicherheitstraining

IMG_1073

Die „Unterrichtssprache“ ist Englisch und gelegentlich Spanisch. Die Kinder erzählen ganz stolz vom Dinghi-Segeln mit dem „Mainsheet“ (Großsegel), besuchen mit Begeisterung das örtliche Wissenschaftsmuseum und üben natürlich auch, wie man in eine Rettungsinsel einsteigt.


2 Kommentare

21.11: Get ready for the ARC – „Forest-Project“

„Sailing allows us to travel long distances with relatively low carbon emissions, but the reality is that all yachts burn diesel for motive power and to generate electricity. Conscious of this impact, ARC organiser World Cruising Club has teamed up with local non-profit forestry organisations in Gran Canaria to develop and sponsor a carbon offset project, planting trees where they are most needed, to help offset the carbon emissions created during the ARC crossing.“

Traude und die Kids nehmen an diesem Projekt natürlich teil.

Uns gefällt der Umweltschutz-Gedanke und außerdem ist es eine schöne Erinnerung, dass auf Gran Canaria ein Baum wächst, den wir vor der Atlantikquerung gepflanzt haben.

TREE01TREE08TREE07TREE04TREE03TREE02TREE06TREE05


5 Kommentare

20.11: Get ready for the ARC – „ARC Vaders and ARC Walkers from STARSHIP“

Ein Highlight der Abendveranstaltungen der ARC ist die Costume Party.

Schon seit Wochen überlegen wir uns unser Kostüm für das Thema des Abends „Fantasy – be the figure you have always wanted to be“, finden dann den passenden Stoff in einem kleinen Geschäft in Tenerife und nähen und basteln viele Stunden daran.

Sogar Änderungen und Anpassungen in letzter Minute sind notwendig, damit wirklich alles super gut passt.

P1160001

Denn unsere Latte liegt hoch.

Die Stellamans – die Voreigner unserer Starship – haben bei der ARC 2009 den Preis für die „best dressed family“  gewonnen.

Es ist ein großartiger Abend – ausgelassen, unterhaltsam, sehr, sehr lustig.

P1160021P1160006

Viele Crews haben offensichtlich jede Menge Zeit und Geld in die Kostüme investiert. Im Sotovento Club wimmelt es nur so von Piraten, Schlümpfen, Meerjungfrauen, Merlins, Diven, Balletttänzerinnen, Soldaten, Römern in langen weißen Togen, Edelmännern (und Frauen), Burgfräuleins, Einsteins, Scheichs, Cowboys mit Pferden, Nonnen, Pater. An die 400 ARC-Teilnehmer. Weder die Kinder noch wir glauben , dass wir gegen die Vielzahl der fantastischen Kostüme eine Chance haben.

P1160011 P1160008 P1160002 P1160022 P1160020 P1160016P1160013 P1160009

P1160012

Und dann gegen 22.00 verkündet Andrew die Sieger der ARC 2013.

„And the best dressed Crew: the Moonwalkers from STARSHIP“

small_635206421709690465_ARC2013_CostumeParty_StarshipPrize

ARC2013_CostumeParty_Starship 20_CostumeParty_sml_MG_8419

P1160025 P1160014


6 Kommentare

17.11: Get ready for the ARC – „We are from Austria!“

Die offizielle Eröffnung der ARC 2013 ist ein Spektakel.

P01

Zunächst die Parade aller teilnehmenden Nationen entlang des Marinageländes. HeckoGecko aus Deutschland, die Buben der Edelweiss (USA) und Millport II (Irland) und die Schweizer Familie von der Antares.

P02P04P03P11P05P07

Mit stolz geschwellter Brust tragen unsere Kinder abwechselnd die österreichische Flagge.

P06P08

Mit herzlichen und erfrischend kurzen Ansprachen wird die 28. ARC offiziell eröffnet. Alle Flaggen werden gemeinsam gehisst.

P10P09

Und schließlich sorgt das Pedro Texaco Dinghi Race  für Unterhaltung. Bei diesem Rennen geht es – wie die Bilder zeigen – weniger darum, zu gewinnen, als viel mehr darum, allen anderen den Weg zum Ziel zu vereiteln.

P13P12

 


Ein Kommentar

15.11: Get ready for the ARC – Provisioning!

Was und – vor allem – wie viel man für die Querung des Atlantiks mitnehmen soll, ist ein Thema, das ganze Bücher füllen kann. Wir haben eine Liste an Speisen zusammen gestellt, die allen (oder fast allen :-)) in den vergangenen Wochen gut geschmeckt haben, eine Einkaufsliste erstellt und starten am Samstag zum ultimativen Großeinkauf für Haltbares (also weder Obst noch Gemüse, keine Milchprodukte, Wurst oder Fleisch). Es dauert knapp 90 Minuten, dann sind drei Einkaufswagerl bis zum Rand hin gefüllt.

Zwei Stunden später liefert der Supermarkt bis zur Bordkante.

DINO03DINO01

DINO02DINO04

Und um 13:30 starten wir mit dem Verstauen der Vorräte. Eine endlos lange Prozedur, mit Putzen, Schlichten, Umfüllen, Verpacken, Beschriften und Eintragen auf Staulisten.

DINO05

IMG_0434

Einen Mini-Supermarket könnten wir damit schon eröffnen:

  • 12 Pkg Vollkorn-Spaghetti
  • 6 Pkg Vollkorn-Penne
  • 2 Pgk Spiralen
  • 5 kg Mehl weiß
  • 5 Pkg Brotbackmischung
  • 5 kg Vollkornmehl
  • 2 Pkg Brösel
  • 3 kg Zucker
  • 11 kg Reis
  • 2 Pkg Gries
  • 9 ¼l Haltbarschlagobers
  • 1 Pkg Sojagranulat
  • 1 kg Linsen
  • 16 Tortillas
  • 2 Pkg Kokosflocken
  • 2 l Öl
  • 1 l Kürbiskernöl
  • 1 l Balsamico
  • 5 Flaschen Ketchup
  • 8 Pkg Tomaten passiert
  • 4 Pkg Tomatensugo
  • Mangosoße, Cocktailsoße, Senf, Pesto,
  • 2 Pkg Püree
  • 1 Glas Essiggurkerl
  • 1 Flasche Essig
  • 1 Pkg Pumpernickel
  • 3 Dosen Fruchtsalat
  • 5 Dosen Mais
  • 5 Dosen Kichererbsen
  • 2 Dosen Erbsen
  • 15 Dosen Thunfisch
  • 3 Dosen Sardinen in Tomatensoße
  • 1 Dose Thunfisch in Tomatensoße
  • 2 Dosen Calamare in Tomatens0ße
  • 5 Dosen Champignons
  • 2 Dosen Kokosmilch
  • 2 Dosen Oliven
  • 4 Gläser Apfelmus
  • 2 Dosen Champignoncremesuppe
  • 5 Dosen Pfirsichkompott
  • 2 Dosen Thunfischsalat
  • 2 Dosen Linsen
  • 7 Packungen Panecillos
  • 1 Pkg Zwieback
  • 7 Gläser Marmelade
  • 3 Gläser Nutella
  • 3 Pkg Haferflocken
  • 2 Pkg Löskaffee
  • 2 kg Kaffee
  • 1 Pkg Tee
  • 4 Pkg Müsli
  • 1 Pkg Cornflakes
  • 33 l Milch
  • 6 l Sojamilch
  • 2 Dosen Kakao
  • 6 Pkg Schokopops
  • 3 Pkg Schokoecken
  • 3 Pkg Reisflakes
  • 1 Pkg Cappucchino
  • 14 Pkg Kekse
  • 2 Pkg Salzgebäck
  • 8 Tafeln Schokolade
  • 3 Pkg Schokolademousse
  • außerdem: Milchpulver, Trockenhefe, Backpulver, Vanillezucker, Sauerbrotmischung, viele Gewürze, Salz, Senf, Sojasoße, Thunfischburger, eingelegte Paprika, Bulgur mit Gemüse, Schokolade und Vanillepuddingpulver, chinesische Fertignudeln, Tortellini, Kakaopulver, Kochschokolade, ein paar Überraschungen, mit denen die Kinder nicht rechnen 🙂 und jede Menge Wasser, Mineral, Cerveza sin Alcohol, Fruchtsaft und Cola.

Und das Beste ist: Trotz dieser Unmengen an Vorräten haben wir noch immer einigen Stauraum frei. Daher werden wir noch ein wenig aufstocken.


2 Kommentare

13.11: Get ready for the ARC – Rigg-Check!

Natürlich nehmen wir auch die Möglichkeit wahr, nochmals das gesamte Rigg von einem Expertenteam prüfen zu lassen. Überraschenderweise hat „Jerry, the Rigger“ sogar schon am Montag zu Mittag Zeit. Die Überprüfung des Decks ist okay. Eine Schraube zur Befestigung der Genua muss noch besser angezogen werden.

Dann geht es zum Mast. Jerry lässt sich von seinem Kollegen in den Mast ziehen.

IMG_0387

Die äußeren Wanten sind in Ordnung. Aber bei den Inneren hakt es. Auf beiden Seite ist jeweils ein Strang der 19 Stränge lose. Das wollen wir nicht anstehen lassen. Die müssen wir tauschen lassen.

IMG_0392

IMG_0402

Dann noch ein Blick zu unserem Sorgenkind, dem Großbaum. Seit der Nietenproblematik in A Coruna sind wir besonders hellhörig und verfolgen schon seit einiger Zeit ein ständiges Scharren. Und leider ist unsere Vermutung richtig. Der Baum sitzt mittlerweile zu tief. Entweder finden wir eine Beilagscheibe um den Lümmelbeschlag zu heben oder wir besorgen uns gleich einen passenden Ersatzteil.

 

IMG_1043

Wir entscheiden uns für die Ersatzteillösung, denn ein weiterer Blick zeigt, dass auch die Schraube samt Baum gearbeitet hat und um ca. 3mm nach achtern gerutscht ist.

Aber so einfach ist das nicht. Der ortsansässige Segelmacher kann den Ersatzteil von der französischen Firma Z-Diffusion wohl besorgen, aber das dauert bis Anfang Dezember, weil eine Lieferung vom europäischen Festland leider durch den Zoll muss. Und das kann – wie wir aus leidvoller Erfahrung wissen – Wochen dauern.

Wir finden ein Unternehmen in England, das den Ersatzteil vorrätig hat und diskutieren gerade, selbst mit einem Billigflieger für 120 Euro nach England zu fliegen, als Traude einwirft, dass sie gestern von der Crew der englischen BLUE DOLPHIN gehört hat, dass sie noch Freunde erwarten, die am Samstag nach Gran Canaria fliegen wollen. Wir sprechen kurz mit Carol und tatsächlich gibt sie uns die Adresse ihrer Freundin, an die wir nun den Ersatzteil senden lassen. Sollte sich alles bis kommenden Samstag ausgehen.

Danke, BLUE DOLPHIN, für eure Hilfsbereitschaft.