sy starship

nothing's gonna stop us now

Last-Leg-2-Lagos (day 03)

Hinterlasse einen Kommentar

SUN: Wenig Sonne, jede Menge Wolken und immer wieder Nieselregen. Wir sind „angebertelt“. Minimum 3 Schichten, oftmals sogar 4.

RUN: Wir bergen den Parsailor bei über 22 Knoten Wind. Segeln wäre ja noch möglich, aber das Bergen wird mit jedem 10-tel Knoten Wind schwieriger, daher muss er runter. Wir setzen Großsegel und Genua. Anfangs bei gutem Wind segeln wir noch mit über 7 Knoten dahin, dann nimmt der Wind ab, und das ewige Schlagen der Segel wird immer nerviger. Schließlich bäumen wir die Genua aus und schleichen im Schmetterling dahin. Bis wir irgendwann bei 4 Knoten angelangt sind, der Wind wieder dreht, der Kurs zu südlich wird, und wir mitten in der Nacht bei Nieselregen wieder den Rückbau auf „raumen Wind“ vornehmen. So viel zu einem geordneten Wachsystem :-).

FUN: Wir haben schon seit 2 Tagen niemanden mehr gesehen. Es ist ein bloßer Versuch. „Duck, Duck, Duck, this is Starship“. Und wirklich: Zoltan meldet sich. Sie sind 15 sm entfernt von uns. Was für eine Freude.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s