sy starship

nothing's gonna stop us now

2020 – Ready to go

Ein Kommentar

Wir legen ein Arbeitswochenende ein. Das „Übliche“ zum späten Saisonbeginn steht an:

  • das Boot von der Mischung Ätna-Staub und Sahara-Sand befreien
  • den neuen Lazybag anbringen
  • die Segel anschlagen
  • die neue Salzwasserpumpe installieren (das Provisorium des letzten Jahres wird wieder zurückgebaut)
  • die Tanks säubern
  • Sicherheitsmittel ausbringen
  • den Dinghi-Motor aus der Backskiste heben
  • Dieselmotor starten (klingt fantastisch)
  • Gasherd testen
  • Navigation testen
  • Anker testen
  • Elektrische Winch testen
  • Bilge kontrollieren (Staubtrocken)
  • Besteck und Geschirr waschen
  • Wäsche zu waschen (Bettwäsche neu beziehen)
  • das Boot innen reinigen
  • Proviatierung vornehmen

Und weil – neben den geplanten Aufgaben – wieder einige ungeplante „Hoppalas“ dazu kommen, sind es 30 Stunden Arbeit in zweieinhalb Tagen:

a) Hecktoilette (ungeplant, aber mittlerweile regelmäßig jedes Jahr):

PROBLEM: Beim Pumpen kommt kein Salzwasser. (Unverständlich für mich, weil ich jedes Jahr beim Einwintern die Toiletten mit sehr viel Süßwasser und Öl spüle, damit sich nichts über den Winter einfrisst.

LÖSUNG: Toilette auseinander nehmen und reinigen.

b) Maststopperbruch

PROBLEM: Beim Festschrauben des Maststoppers (das ist jenes Stück am Mast, das verhindert, dass die Mastrutscher des Großsegels beim Segel Bergen wieder aus der Nut herausrauscht) bricht der Maststopper (Materialermüdung und zuviel weibliche Kraft).

LÖSUNG I: „Russische“ Improvisation – Dietmar bindet ein Seil um den Mast, das das Ausrauschen der Mastrutscher verhindert.

LSÖUNG II : Nachhaltig – Bestellung bei SVB.

c) Sprayhood-Bruch

PROBLEM: Die seitlichen Befestigungen der selbstgenähten Sprayhood haben das Winterlager nicht überstanden und reißen beim bloßen Anblick. Was soll ich sagen: Das Material haben wir nicht bei SAILRITE, sondern irgendwo bestellt. Offensichtliche ohne auf wirkliche Marinetauglichkeit zu achten.

LÖSUNG: Sprayhood abnehmen, Nähmaschine auspacken und neue Befestigungen aus ehemaligen Lifelines annähen.

d) Sonstige Näharbeiten

PROBLEME: diverse.

LÖSUNG: Der Plotter erhält eine neue Abdeckung, die Steuerboard-Anzeige ebenso.

Am Sonntag Abend ist alles „Ready to go“.

Wir auch – und genießen einen lauschigen Abend in Marzamemi.

Ein Kommentar zu “2020 – Ready to go

  1. Tüchtiges „Service Personal“ – aber jetzt darf hoffentlich bald die „Segelmannschaft“ Anker Auf rufen und das Schiff starship Fahrt aufnehmen.

    Einen schönen geruhsamen Törn und gutes Segelwetter wünscht Euch

    Rudolf (Wenisch)

    PS.: Zur Identifikation – Vater (Mutter Agnes) von Mathias Wenisch (dessen Tochter Isabella) und befreundet mit Traude Weismann

    _____

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s